14/12/2009 09:00 Publié dans Sonntagszeitung Kolumne | Lien permanent | Commentaires (9)

Lieber Georg Kreis

SMD-Logo
Nachrichten
Peter Rothenbühler
Lieber Georg Kreis

Peter Rothenbühler

Sie haben das Talent, Dinge auf den Punkt zu bringen. Die Verachtung gewisser Eliten für das «dumme Volk» haben Sie im «Club» mit einem Satz auf die Spitze getrieben: Wenn eine SVP in den Dreissiger- jahren eine Initiative gegen die Juden lanciert hätte, hätte wohl auch eine Mehrheit zugestimmt. (So werden Sie von der NZZ zitiert). Als Präsident der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus sollten Sie wissen, was den Rassisten auszeichnet: Er verdächtigt ohne konkreten Anlass eine Volksgruppe pauschal der schlimmen Tat. Dass man das gar rückwirkend tun kann, ist Ihre persönliche Erfindung. Gratuliere.

Aber Spass beiseite: Was Sie da im Namen der Eidgenossenschaft rausgelassen haben, ist nicht nur eine Beleidigung der SVP, der Sie retrospektiv Antisemitismus unterstellen. Es ist eine Beschimpfung unserer Grosseltern, die sich nicht mehr wehren können. Meine Grossväter, beide einfache Männer des Volkes, mussten kotzen (ja, echt kotzen), wenn sie Hitlers Reden am Radio hörten, und ihren Kollegen – ob links oder rechts – ging es gleich. Hingegen gab es zahlreiche Offiziere, Bundesbeamte, Professoren und andere Leute aus besseren Kreisen, die den Sirenentönen des deutschen Antisemitismus nicht abhold waren. Ich will jetzt nicht behaupten, dass es – rein soziodemografisch gesehen – die gleichen gehobenen Kreise waren, die heute die Volksmehrheit für dumm und rassistisch verkaufen. Aber es könnte ja sein, nicht wahr, Herr Professor?

Freundliche Grüsse, Peter Rothenbühler

«Was Sie rausgelassen haben, ist eine Beschimpfung unserer Grosseltern»

Commentaires

Gestern war Rothenbühler im Club. Er ist einfach ein geistloser Schwätzer und eine moralinsaure Gurke, die sich auch noch für einen Bieler hält. Aber diese Zeiten sind def. vorbei.-

U. Schüpbach, Biel/Bienne

Écrit par : Ursula Schüpbach | 24/11/2010

Gestern war Rothenbühler im Club. Er ist einfach ein geistloser Schwätzer und eine moralinsaure Gurke, die sich auch noch für einen Bieler hält. Aber diese Zeiten sind def. vorbei.-

U. Schüpbach, Biel/Bienne

Écrit par : Ursula Schüpbach | 24/11/2010

Die Club-Sendung legt folgende Schlussfolgerung nahe: Peter Rothenbühler ist Mister Europa! (Wenn Lumengo schon nicht Mister Afrika sein kann, immerhin ist Afrika riesig und ein Kontinent)

Écrit par : Ursula Schüpbach | 26/11/2010

PETER ROTHENBÜHLER IST MISTER EUROPA!
PETER ROTHENBÜHLER IST MISTER EUROPA!
PETER ROTHENBÜHLER IST MISTER EUROPA!

Écrit par : Ursula Schüpbach | 26/11/2010

Peter Rothenbühler reicht von Berlusconi bis mind. nach Hammerfest (Norwegen).

Écrit par : Ursula Schüpbach | 26/11/2010

Ursula, tu devrais aller voir un médecin (...et suivre un petit cours d'informatique de base !)-

Écrit par : Spoerli | 03/12/2010

Herr Rothenbühler Ihre Bemerkung im SonnTalk vom 6.2.11, dass Pädophile als Mechaniker zu gebrauchen wären zeugt nicht von Weitsichtigkeit. Auch Mechaniker müssen ausgebildet werden. Darum ist das Problem nicht gelöst, sondern einfach woanders hingeschoben. Als Mechanikermeister könnte ich ja Gegenhalten und sagen Pädophile als Chefredaktoren einzusetzen. Was halten Sie davon?
Strengen Sie Sich doch bitte etwas an in der nächsten TalkShow. Eine mögliche, verträgliche Variante wäre doch, dass diese Leute nicht mehr mit Auszubildenden in Kontakt kommen. Voilà.
Vielleicht hören wir von Ihnen darüber mehr im nächsten SonTalk unter Freud und Lust

Écrit par : R. Koller | 16/02/2011

Herr Rothenbühler Ihre Bemerkung im SonnTalk vom 6.2.11, dass Pädophile als Mechaniker zu gebrauchen wären zeugt nicht von Weitsichtigkeit. Auch Mechaniker müssen ausgebildet werden. Darum ist das Problem nicht gelöst, sondern einfach woanders hingeschoben. Als Mechanikermeister könnte ich ja Gegenhalten und sagen Pädophile als Chefredaktoren einzusetzen. Was halten Sie davon?
Strengen Sie Sich doch bitte etwas an in der nächsten TalkShow. Eine mögliche, verträgliche Variante wäre doch, dass diese Leute nicht mehr mit Auszubildenden in Kontakt kommen. Voilà.
Vielleicht hören wir von Ihnen darüber mehr im nächsten SonTalk unter Freud und Lust

Écrit par : R. Koller | 16/02/2011

I finally found a quality blog, great webmaster!

Écrit par : jocuri pentru copii | 02/03/2011

Les commentaires sont fermés.