16/03/2009

Lieber Didier Cuche

Lieber Didier Cuche,

Gratulation! Du bist definitiv der beste Skifahrer der Welt, auf der gleichen Stufe wie Killy, Girardelli, Schranz oder Maier. Aber was nützt’s? Du wirst trotz allem nicht  Brillen-Werbung machen mit sechzig (wie Russi). Du kannst gewinnen, was du willst, die Cuche-Story ist geschrieben : der Mann ist alt (mit 34!) und ein ewiger Pechvogel. Das wirst du immer wieder lesen müssen. Die Medien sind so. Selbst wenn du in Vancouver 2010 vier Goldmedaillen machst und noch eine in Eiskunstlauf dazu. Nochmal gut gekommen mit dem Pechvogel, wird man schreiben. Weisst du warum ? Weil Du erstens nicht Tennis spielst, zweitens kein Bergler bist, drittens ein Westschweizer, dazu noch einer aus dem Neuenburger Jura. Les Bugnenets, das tönt in Zürich wie Golanhöhe. Schneit’s dort überhaupt ? Leider machen es die Welschen nicht besser. Auch Genf ist weit, weit weg von Les Bugnenets. Gestern wieder typisch : Ein Appenzeller und ein Embryo stahlen dir die Show. Auf allen Titelseiten Merz in einer «hier bin ich und kann nicht anders »-Pose statt der jubelnde Cuche. Mirkas Schwangerschaft prominenter kommentiert als die Kurven deines zweiten Laufs. Sogar «L’Impartial », die Zeitung deiner engeren Heimat druckt dein Bild kleiner als das von Merz. Am brutalsten war der Blick : «Seit der Gletschermumie Oetzi sorgte kein älteres Wesen im ewigen Eis für grössere Schlagzeilen ». Haben die von dir geschrieben ! Aelteres Wesen, Mumie. Oetzi Cuche. Also ich verstehe jetzt, warum du zur Siegerehrung diese Perücke über die Glatze gezogen hast. Darum nochmals : Ganz herzliche Gratulation!

Paru le 15 mars dans Sonntagszeitung